Benedikt Hipp
Portfolio von Benedikt Hipp
Ausstellungen mit Kadel Willborn:
2015
2013 Bleibsel als Reflex
2011 Von Tür nach Thule
2007 LEIHHAUS
1977 in München geboren, lebt und arbeitet in München, DE und Amsterdam, NL

Zwischen 2000 und 2002 Studium an der Akademie der bildenden Künste Nürnberg
Zwischen 2003 und 2004 Studium an der Accademia di Belle Arti di Bologna
Zwischen 2002 und 2007 Studium an der Akademie der bildenden Künste München

Preise:
2014
USA - Stipendium des Freistaates Bayern
2009
Katalogförderung Kunstfond Bonn
2008
Atelierförderstipendium des Bayrischen Staates
2005
Kulturförderpreis der Stadt Pfaffenhofen
2004
Oberbayerischer Förderpreis für Nachwuchskünstler - Malerei


Institutional Collections:
Pinakothek der Moderne, Staatliche Grafische Sammlung, München, DE
The Bar Library of Northern Ireland, IE
Departmental Domain Chamarande, FR
Deutsche Bundesbank Sammlung, Frankfurt a. M., DE
Städtische Sammlung Erlangen, DE
Einzelausstellungen
2016 Nicolas Krupp, Basel, CH
2015 Monitor Gallery, Rome, IT
"Ich habe meinen Augen nicht getraut, auch meinen Ohren nicht", Wilhelm-Hack-Museum, Ludwigshafen, DE
2013 "Bleibsel als Reflex", Kadel Willborn, Düsseldorf, DE
2012 "Luxstätt",Kunstpalais Erlangen, DE
2011 "Von Tür nach Thule", Kadel Willborn, Karlsruhe, DE
2010 "Leihaus", Galerie Iris Kadel, Karlsruhe, DE
"Atlas ohne Vermerk", Bielefelder Kunstverein, DE
2009 Art Statements / Art Basel 40, CH
"Noch-Nicht-Mehr", Schürmann Berlin, DE
Deutsche Bundesbank Sammlung, Frankfurt a. M., DE
2007 "LEIHHAUS", Galerie Iris Kadel, Karlsruhe, DE
2004 "Außer Sicht", Galerie Hermeyer, München, DE
Gruppenausstellungen
2016 "UNKNOWN PORTRAITS“, Hopstreet Gallery, Brussels, BE
2015 "SpielRaum – Bühnen, Szenarien, Requisiten", Städtische Galerie Nordhorn, DE
2014 "Bielefeld Contemporary. Zeitgenössische Kunst aus Bielefelder Privatsammlungen", Bielefelder Kunstverein, DE
"Un' idea di pittura I", Monitor, Rome, IT
2012 "Made in Germany II“, Kunstverein Hannover; Sprengel Museum; kestnergesellschaft Hannover, DE
"Stillstehende Sachen" collection SØR Rusche, Museum Abtei Liesborn, DE
"The Uncanny", Nusser & Baumgart, München DE
"Verlangsamte Performance", VAN HORN, Düsseldorf, DE
2011 "The Sound of Downloading Makes Me Want to Upload", Sprengel Museum, Hannover, DE
"Secret Societies", CAPC de Bordeaux, Bordeaux, FR
"Secret Societies", Schirn Kunsthalle, Frankfurt, DE
2010 "Van Bommel van Dam Prize", Museum Van Bommel van Dam, Venlo, NL
2009 Lothringer 13, Städtische Kunsthalle München, München, DE
2008 "NICHTS IST EINDEUTIG", Weltraum, München, DE
"ölmachtgeld", Kunstarkaden, München, DE (curated by Jörg Scheller)
Kerlin Gallery, Dublin, IE
"Legend", Departmental Domain Chamarande, FR
"Do you have expectations?", wartesaal, Zürich, CH
2007 "Vor Augen-Außer Sicht: Unschuld ist kein Jäger", AkademieGalerie, München, DE
"Kunststudenten stellen aus", Bundeskunsthalle, Bonn, DE
2006 "Figuration II", Galerie Hermeyer, München, DE
2004 "Schule der Malerei", Galerie der Hochschule Bildende Künste, Dresden, DE
"Schule der Malerei ", Diözesanmuseum Freising, DE
"Freundeskreise" Galerie im Foyer des Bezirkes Oberbayern (Oberbayerischer Förderpreis für Nachwuchskünstler), München, DE
Publikationen
2016
Maaike Lauwaert: "Studio Visit #3: Benedikt Hipp", Metropolis M.
2015
Sean Scully: "Perverse Talent", Spectator LIFE, Issue 13 / Spring 2015, p. 66.
2012
Cynthia Krell: Benedikt Hipp Kunstpalais Erlangen, frieze d/e, NO.7, p 131 - 133.
Friedrich J. Bröder: "Review: Gesamtkunstwerk auf doppeltem Boden", artline Kunstmagazin, 11/2012, p 14.
Friedrich J. Bröder: "Auferstehung der Kunst. Benedikt Hipps mysteriöse Werke im Erlanger Kunstpalais.", Bayerische Staatszeitung, Nr. 44.
Dr. Claudia Emmert (Hg.): "Benedikt Hipp, Luxstätt", Distanz Verlag, Berlin.
Cornelia Gockel: "Ganz wie die Alten Meister", ART Das Kunstmagazin, 10/2012, p 113.
Christian Mückl: "Es tropft das Licht", Nürnberger Zeitung, Sep 22th, p 19.
"Made in Germany Zwei, Internationale Kunst in Deutschland", Sprengel Museum, Kestnergesellschaft, Kunstverein Hannover (Hg.), Nürnberg 2012.
Heinz-Norbert Jocks: "Der Anschluss ans Vergangene jenseits aller Nostalgie. Ein Round-Table-Gespräch über Made in Germany Zwei", In Kunstforum International, Bd. 216, Juli-August 2012, pp. 124.
2011
Michael Hübl: "Absprung in die Tiefen der Kunst", BNN, no 51, p 16.
Cristina Ricupero, Alexis Vaillant, Max Hollein (Hg.): "Secret Societies", Köln.
2010
Bielefelder Kunstverein: "Benedikt Hipp, Atlas ohne Vermerk", Bielefeld.
Detlef Bluemler (Hg.): "Benedikt Hipp", Künstler. Kritisches Lexikon der Gegenwartskunst, München.
2009
Deutsche Bundesbank: "Benedikt Hipp", Frankfurt.
Judicaël Lavrador : "Les ombres d´Arlequin", Beaux Arts Magazine, February 2009, no 296, p 52.
Galerie Iris Kadel, Benedikt Hipp (Hg.): "Benedikt Hipp I", Berlin.
2008
"ölmachtgeld", Silke Schreiber Verlag.
Irish Indipendent, 16.08.2008, p 22.
The Sunday Times, 17.08.2008.
Metro, 14.08.2008, p 17.
The Irish Times, 20.08.2008.
Neuer Pfaffenhofener Kunstverein, "Erste".
Ruth Händler: "Vom Kultivieren der Kunst", Capital, 15/2008, p 158.
2007
Christina Irrgang: "Temporäre Verhüllung", BNN, no 283, p 14.
Artinvestor 01/2007, p 60.














The software you are using to view this site does not support the XHTML 1.0 Transitional specification.
Please ignore the content beyond this writing.
The essential functioning of the site is not diminished through the use of older software.